ZKS-Berater-Lehrgang rechnet sich

15 Jahre Erfahrung schafft Vertrauen

ZKS-Berater-Lehrgang rechnet sich - 15 Jahre Erfahrung schafft Vertrauen

13.09.2012

Ingenieure, Bautechniker, Abwasser- und Straßenbaumeister können sich ab Januar 2013 wieder zum Zertifizierten Kanal-Sanierungs-Berater - kurz ZKS-Berater - qualifizieren. Seit mittlerweile 15 Jahren bereitet die Fördergemeinschaft für die Sanierung von Entwässerungssystemen, der auch die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) angehört, Praktiker vor Ort auf die stetig steigenden Anforderungen in der Kanalsanierung vor. Die Fortbildung befasst sich mit der Instandsetzung öffentlicher Kanäle sowie privater Grundstücksentwässerungsanlagen. Sie ist modular aufgebaut, kann aber auch als Blockveranstaltung gebucht werden. Sie endet nach vier jeweils einwöchigen Schulungen mit einer Prüfung, die zum Berater-Zertifikat führt.

1.200 Absolventen – Qualität zahlt sich aus

Die erste Schulung startete 1997 mit acht Teilnehmern. Mittlerweile bietet die Fördergemeinschaft sechs Kurse pro Jahr an; fast 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Qualifizierung inzwischen durchlaufen. Ausschlaggebend für das damals neue Angebot war die Erkenntnis, dass ein Großteil der heute insgesamt fast 550.000 km langen öffentlichen Kanalisation in Deutschland defekt war.  

Laut DWA-Umfrage bei den Kanalnetzbetreibern von 2009 weisen derzeit rund 17 Prozent der Kanalhaltungen im öffentlichen Bereich Schäden auf, die kurz- bis mittelfristig zu sanieren sind. Über den Zustand der privaten Abwasserleitungen ist weniger bekannt. Fachleute aus den Kommunen vermuten in rund 75 Prozent aller Leitungen jedoch Schäden. Diese können zu Verstopfungen oder Überflutungen, aber auch zur Versickerung von Abwasser und damit zu Verunreinigungen des Grundwassers führen.

Kanalsanierung: wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig

Für Kommunen und Privathaushalte sind neben gesetzlichen Vorgaben auch ökologische und wirtschaftliche Gründe dafür ausschlaggebend, in ein funktionierendes Abwassersystem zu investieren. Das ZKS-Zertifikat gewährleistet qualifiziertes Personal, das bei der Vielzahl der technisch möglichen Inspektions- und Sanierungsverfahren den Überblick behält, fachgerecht plant und nur wirtschaftlich optimale Sanierungskonzepte realisiert.

Information und Kontakt

Die ZKS-Lehrgänge werden an vier Standorten bundesweit angeboten. Inklusive
Lehrgangsunterlagen und Prüfung kostet er für DWA-Mitglieder 3.625 €,
Nichtmitglieder zahlen 3.925 €.

Der Lehrgang ist von der Ingenieurkammer Bau Nordrhein-Westfalen anerkannt und kann durch Bildungsprämie oder Bildungsscheck gefördert werden.

Redaktion: Alexandra Bartschat

Zurück